So geht Fernsehen 4.0

Jeder sein eigener TV-Programmdirektor

Für Experten behält das klassische Fernsehen trotz Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime Video seinen fixen Platz im Wohnzimmer. Das Nutzerverhalten ändert sich jedoch rasant: Jeder wird sein eigener Programmdirektor. Seit dem Boom des Internets, des Smartphones und der sozialen Medien sinken die Seherzahlen beim klassischen Programmfernsehen. Auf der einen Seite gibt es immer mehr Konkurrenz durch Streamingdienste wie Netflix, Apple TV+ und Amazon Prime Video. Auf der anderen Seite wollen sich auch die treuen TV-User immer weniger an fixe Programmzeiten halten und zappen sich immer öfter durch die Mediatheken der einzelnen Sender.

topicheader

Meine Prime Time

Ist damit das Ende für das klassische Programmfernsehen gekommen? Keinesfalls, sagen Experten. Die Konsumenten, die „ihre Sendungen“ als fixen Bestandteil des Tagesablaufs zur Sendezeit ansehen, gibt es nach wie vor. Ebenso jene, die sich aus Gewohnheit vom laufenden TV-Programm berieseln lassen. Aber entscheidend für die Weiterentwicklung des Fernsehens ist jene Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist und damit eine andere Mediennutzung gelernt hat: Selbst bestimmen, wann wo was konsumiert wird – das ist ihr Motto.

7 Tage Replay

Wann die persönliche Prime Time gekommen ist, bestimmt damit nicht mehr das Programmschema, sondern der Seher selbst. Sind die Kinder noch immer nicht im Bett und der Haushalt liegt noch im Argen, folgt das „Hauptabendprogramm“ einfach etwas später. Das war in Ansätzen auch schon mit dem analogen Videorekorder machbar, aber unvergleichlich aufwändiger, als das die Verbindung von Internet und Fernsehen ermöglicht. Musste man früher planen und programmieren, kann man sich heute auch im Nachhinein entscheiden, mit ein paar Knopfdrücken auf einer einzigen Fernbedienung.

Eigener Chef

Das ist möglich, weil mit Internet Protocol Television (IPTV) sämtliche Fernsehinhalte ins Internet wandern. Das vereinfacht nicht nur den Überblick, sondern macht zusätzliche Features möglich. So kann man mit der Replay-Funktion auf der Fernbedienung nicht nur die aktuell laufende Sendung „nachsehen“. Auch alles andere aus dem Programmangebot der vergangenen sieben Tage kann gestartet, vor- und rückgespult und auch ohne Werbeblöcke angesehen werden.

Mit IPTV werden Fernsehkonsumenten erstmals wirklich zu ihren eigenen Programmchefs und unabhängig vom Sendeschema. Und es bringt außerdem die unterschiedliche Mediennutzung der verschiedenen Generationen und Interessen unter einen Hut: Während im Wohnzimmer der Montags-Serienabend läuft, kann man sich im Schlafzimmer die Millionenshow auf das Tablet holen oder in der Küche die versäumte ZIB aufs Smartphone.

Lagerfeuer virtuell

Trotz der zunehmenden Individualisierung des Fernsehens ist vielen Nutzern das gemeinsame Fernseherlebnis wichtig. Denn Laptop oder Smartphone sind „einsame Medien“. Wir Menschen haben aber das Bedürfnis, uns über Filme, Comedy oder etwa Sportübertragungen auszutauschen. Das wissen wir schon seit den Live-Fußballübertragungen im Stammlokal und seit es Public Viewing gibt. Und für die „Familien-Diashow“ oder Videogames am Fernseher gilt das natürlich ganz besonders.

Aus allen diesen Gründen werden die Screens heute immer noch größer: 80 Zoll sind längst nicht mehr die Ausnahme, immer mehr und vor allem kleinere Bildpunkte machen das Bild gestochen scharf, der Verbindungsstandard HDMI erhält noch mehr Bandbreite. Zusammenrollbare Bildschirme, zusammenfügbare Micro-LED-TVs und Projektoren, die sogar aus zehn Zentimeter Entfernung ein 100 Zoll großes Bild in 4K-Auflösung an die Wand bringen, wurden schon Anfang des Jahres auf internationalen Messen vorgestellt. Was in Zukunft noch kommen wird, sind Sprachassistenten zur Steuerung. Experten sind sich aus all diesen Gründen sicher: So wie es dem Fernsehen nie gelungen ist, das Kino komplett zu verdrängen, wird es auch dem Internet nicht gelingen, das Fernsehen zu ersetzen.

TV Plus verpasst keine Sendung

  • 7 Tage Replay – keine Sendung mehr verpassen.
  • Videorekorder-Funktion.
  • Fernsehen auf mobilen Geräten via WLAN im CableLink Internet. Premium-HD-Sender.
  • Blockbuster-Videothek (kostenpflichtig). 
topicmediaslide